Spieltreff / Spielabzeichen

Spielabzeichen

Das Spielabzeichen Basketball ist eine Auszeichnung für eine sportliche Leistung, die Kinder und Jugendliche motivieren soll, die Sportart Basketball auszuprobieren. Egal ob in der Schule, im Verein oder in der Freizeit stellt das Spielabzeichen ein Erfolgserlebnis und eine Anerkennung der eigenen Leistung für die Kinder und Jugendlichen dar.

Die Prüfung für das Spielabzeichen kann von jeder Lehrkraft, jeder Trainerin oder jedem Trainer sowie auch anderen Jugendleiterinnen oder Jugendleitern und natürlich Eltern abgenommen werden. Alle Inhalte stehen im Urkundenheft beschrieben.

Der Deutsche Basketball Bund möchte Kindern und Jugendlichen mit dem Spiel- abzeichen den Spaß an Sport und Bewegung speziell beim Basketball vermitteln. Im Zusammenspiel mit der Bewegung ist eine Prüfung für die Spielabzeichen auch eine gute Gelegenheit, mit Kindern über das Thema Ernährung zu sprechen oder eine Station dazu in den Prüfungsablauf einzubauen. So kann eine solche Aktion auch einen wertvollen Beitrag zur gesunden Lebensführung von Kindern und Jugendlichen leisten. 

Die Spielabzeichen im Überblick

Bronze: Das erste Spielabzeichen kann unter anderem bei einem Spieltreff, einem Schnuppertraining, bei einer einführenden Unterrichtsreihe in der Schule oder in einer Arbeitsgemeinschaft erworben werden. Es ermöglicht gerade Anfängerinnen und Anfängern bereits im Grundschulalter ein Erfolgserlebnis!

Silber: Nach einer mehrstündigen Trainings- oder Unterrichtsreihe im Basketball kann das silberne Spielabzeichen erworben werden. Es eignet sich auch gut für den Einsatz in Trainings- oder Feriencamps für Kinder und Jugendliche.

Gold: Das goldene Spielabzeichen kann nach ca. einem halben Jahr im Verein oder im Rahmen einer weiterführenden Unterrichtsreihe erworben werden. Es eignet sich gut für Vereinsaktionen außerhalb des Spielbetriebs (Sommer- oder Weihnachtsfest, Saisonabschluss).

 

 

Spieltreff Basketball

Der Spieltreff Basketball kann von allen Mitgliedsorganisationen, also Vereinen, Abteilungen und allen Basketballverbänden auf Kreis-, Bezirks- oder Landesebene sowie von allen Schulen und sonstigen nichtorganisierten Sportgruppen in Deutschland durchgeführt werden.

Jeder Veranstalter ist in der Wahl der sportlichen Inhalte seiner Veranstaltung frei. Grundsätzlich gilt: Offene und situationsgemäße, dem Alter und dem Könnensstand der Teilnehmer angepasste Inhalte erhöhen die Bereitschaft der Teilnehmer zum Mitmachen. Die Leistungsanforderungen sollen bewusst so niedrig angesetzt sein, dass jeder Teilnehmer ein Erfolgserlebnis hat und motiviert ist, sich auch weiterhin sportlich zu betätigen. Wichtig ist für den Anfänger: Es soll Spaß machen und die Lust nach Bewegung fördern.

Die Veranstalter erhalten vom DBB für den Spieltreff ein Paket mit 50 Spielabzeichen in Bronze sowie einen Leitfaden mit Tipps und Hinweisen zur Durchführung und weitere Informationen. Im Anschluss an die Durchführung muss dann für den DBB ein Berichtsbogen mit Fotos und ggf. Presseberichten ausgefüllt werden. Nach Eingang dieses Berichtes erhalten die Veranstalter als Anerkennung noch einen Basketball vom DBB. Die Anmeldung des Spieltreffs sollte 4-6 Wochen vor der Veranstaltung erfolgen.

Durchführungsmöglichkeiten

  • als Schnupper-, Informations- oder Mitmachangebote
  • als Werbeaktion auf dem Vereinsgelände
  • beim Tag der offenen Tür
  • im Rahmen von schulsportlichen Aktionen (außerhalb des Unterrichts)
  • als Teil von Schul-, Sport- und Betriebsfesten
  • bei Altstadt- oder Stadtteilfesten
  • als besonderes Zuschauerangebot bei Basketballspielen
  • überall dort, wo ein breites Publikum angesprochen werden kann

 

Die Leistungskategorien der Spielabzeichen

  • Dribbeln
  • Passen & Fangen
  • Standwurf
  • Korbleger
  • Spiel

 

Spielabzeichen in Bronze

 

  • Dribbeln: Der Ball soll möglichst einhändig gedribbelt werden. Er darf zwischendurch kurz festgehalten werden. Jeweils eine Bahn (10 m) sollte mit der starken und eine mit der schwachen Hand gedribbelt werden. Sollte der Ball wegrollen, darf das Dribbling an der Position des Ballverlustes wieder aufgenommen werden.
  • Passen & Fangen: Der Ball muss zehn Mal im Stand erfolgreich gepasst und gefangen werden. Zwischen den Partnern/innen sollten drei Meter Abstand eingehalten werden. Es sind mehr als zehn Versuche erlaubt.
  • Standwurf: Bei sechs Würfen (ein- oder beidhändig) aus einem Abstand von 2,6 Metern vom Brett sollen möglichst viele Korberfolge erzielt werden. Wird kein Korb erzielt, muss der Ball den Ring mindestens vier Mal von oben oder an der Seite berühren.
  • Korbleger: Bei zehn Versuchen (möglichst einhändig) aus dem Stand sollen möglichst viele Korberfolge erzielt werden. Wird kein Korb erzielt, muss der Ball den Ring mindestens drei Mal von oben oder an der Seite berühren. Die Seitenwahl ist beliebig. Der Absprung sollte mit einem Bein erfolgen.
  • Spiel: Abschließend wird mit stark vereinfachten Regeln auf einen oder zwei Körbe Basketball gespielt. Je nach Mannschaftsstärke (möglichst drei Personen pro Mannschaft) und räumlichen Gegebenheiten sollte die Spieldauer mindestens fünf Minuten betragen. Zur Erleichterung kann z.B. eine zusätzliche feste Anspielstation(Überzahlsituation) zugelassen werden.

 

Spielabzeichen in Silber

 

  • Dribbeln: Eine Slalomstrecke von zehn Metern (max. fünf Stangen) muss hin und zurück dribbelnd zurückgelegt werden. Jede Bahn kann mit einem Wurfversuch abgeschlossen werden. Dabei muss jeweils eine Bahn mit der starken Hand und eine mit der schwachen Hand gedribbelt werden. Das Halten des Balles ist nicht erlaubt. Mehrere Versuche sind zulässig.
  • Passen & Fangen: Ohne Ballverlust müssen in der Bewegung drei Pässe mit drei festen Anspielstationen gespielt werden. Die Bewegung sollte mit einem Korbwurf abgeschlossen werden. Mehrere Versuche sind zulässig.
  • Standwurf: Bei zehn Würfen (ein- oder beidhändig) aus einem Abstand von 2,8 Metern zum Brett müssen mindestens drei Korberfolge erzielt werden.
  • Korbleger: Bei zehn Versuchen nach einmaligem Dribbeln mit der „starken Hand" müssen mindestens vier Korberfolge erzielt werden. Die Seitenwahl ist beliebig. Der Absprung muss einbeinig erfolgen.
  • Spiel: Abschließend wird mit vereinfachten Regeln auf einen oder zwei Körbe Basketball gespielt. Die Spieldauer sollte zwei Halbzeiten von jeweils zehn Minuten durchlaufender Zeit mit einer fünfminütigen Halbzeitpause betragen. Pro Mannschaft können bis zu fünf Personen gleichzeitig eingesetzt werden. Ein Spielerwechsel ist nicht zulässig.

 

Spielabzeichen in Gold

 

  • Dribbeln: Eine Slalomstrecke von zehn Metern (max. fünf Stangen) muss hin und zurück dribbelnd zurückgelegt werden. Vor jeder Stange erfolgt ein Handwechsel. Jede Bahn sollte mit einem Korbwurf abgeschlossen werden. Mehrere Versuche sind zulässig. WichtigeKriterien: Ball abdecken, Blick nach vorne, regelgerechtes Dribbling.
  • Passen & Fangen: Im Zweierlauf müssen mindestens drei Pässe fehlerfrei gespielt werden. Der Zweierlauf wird mit einem Korbleger abgeschlossen. Die Bewegung kann von Korb zu Korb oder mit einem Richtungswechsel auch auf einen Korb erfolgen. Mehrere Versuche sind zulässig.
  • Standwurf: Bei zehn Würfen (einhändig) von der Freiwurflinie müssen mindestens drei oder aus einem Abstand zum Brett von ca. drei Metern müssen mindestens sieben Würfe erfolgreich sein.
  • Korbleger: Bei zehn Versuchen aus dem mehrmaligen Dribbeln (z.B. von Korb zu Korb oder um eine Wendemarke) müssen mindestens sieben Körbe erzielt werden. Der Absprung muss bezogen auf die Wurfhand vom diagonalen Bein erfolgen. Mehrere Versuche sind zulässig.
  • Spiel: Abschließend wird mit vereinfachten Regeln auf zwei Körbe Basketball gespielt. Die Spieldauer sollte zwei Halbzeiten von jeweils fünfzehn Minuten durchlaufender Zeit mit einer fünfminütigen Halbzeitpause betragen. Eine Mannschaft besteht aus max. fünf Personen. Ein Spielerwechsel ist nicht zulässig.

 Ein Videotutorial des DBB findet ihr hier

Alle Informationen und Bestellmöglichkeiten findet ihr hier